Details

Datum Zeit Wettbewerb Saison
2. Oktober 2016 12:00 LLO/RLO Relegation 2016

Zusammenfassung

Nachdem sensationellen 16:3 Sieg der Vorwoche gegen den Relegationsgegner – die Vienna Bucks – ging es für die Lawnmowers am Sonntag nach Stockerau zur zweiten Begegnung. Trotz der guten Leistung der Vorwoche, wirkte die Mannschaft zwar motiviert und siegeswillig, allerdings wagte niemand den Gegner zu unterschätzen, denn nur wer am Ende mehr Siege hat, gewinnt auch die Best-of-three-Serie. Manager Hadmar Lang vertraute fast komplett der Defense aus der ersten Partie. Einzig Marco Prusa rutsche wieder auf seine Stammposition Short Stop, da 3rd Baseman Peter Pratscher aus dem Urlaub zurück war. Line-Up-mäßig kam es aus vorgeschichtlichen Gründen („Der Aluminiumschlägerskandal“ – mehr wollen wir zu diesem Thema einfach nicht mehr schreiben, lesen, nachdenken, diskutieren, singen, etc.) zu einer kleinen Rotation:
#15 Rene Szeywerth RF, #22 Clemens Hlawaty 2B, #1 Lionel Mace LF, #52 Thomas Bertleff CF, #7 Alexander Schroll 1B, #6 Luca von Ameln C, #72 Gert Kalcher DH, #47 Marco Prusa SS, #20 Peter Pratscher 3B - #3 Thorsten Brei P
Die Mowers begannen eher bescheiden und so kamen die Bucks 2:0 in Führung. Doch spätestens ab dem dritten Inning kam der Under Armour Express ins Rollen und die Royalblauen konnten nicht nur aufholen, sondern sogar eine sichere Führung herausspielen. Thorsten Brei pichte, wie auch in der Vorwoche, souverän und machte es den Regionalliga-Siebenten schwer zu Runs zu kommen. Geschlagene Flyballs der Bucks ins Outfield landeten stets weich in den Handschuhen von Mace, Bertleff und Szeywerth, einzig bei zwei Schlägen in die Lücken, konnte man den Bällen nur hinterher rennen. Das Infield kam nach ein paar kleinen Unsicherheiten (allerdings ist dies Jammern auf höchsten Niveau) und Überwürfen im Laufe des Spiels immer mehr in Fahrt und spielte u.a. nach einen Schlag auf Prusa ein bundesligataugliches Double-Play heraus. In der Offensive glänzten Schroll, Prusa und Kalcher (um nur einige zu nennen) mit ansehnlichen Hits. Hlawaty und Bertleff machten wiederum als menschliche Zielscheibe am Schlag auf sich aufmerksam. Im letzten Offensivabschnitt kristallisierte sich schließlich heraus, wer in diesem kleinen Wiener Derby (auf neutralem Stockerauer Untergrund) wie auch in Spiel 1 die Nummer 1 war. Die Mowers schlugen die Line Up durch und bauten die Führung auf 21:10 aus. Die Bucks zogen danach alle Register und machten noch mal Druck. Thorsten Brei, sonst so nervenstark, haderte nach einem 3-Run Tripple durch den eingewechselten Andreas Nekolar (Mace und Bertleff schlitterten nur knapp am Flyout vorbei) bei 2 Outs mit sich selbst, oida. Ein neuer Pitcher sollte es richten. Manager Lang sprach sich kurz mit den Kandidaten ab und übergab den Spielball Peter Pratscher, welcher sehr selbstbewusst an die Sache ran ging. Nachdem er zum warm werden 2 Batter walken lies, hatte er die Strikezone im Visier und gab sie nicht mehr her. Ein Schlag auf dem vom DH zum 3rd Baseman degradierten Kalcher und das darauffolgende Easy-Out entschied das Spiel beim Stand von 21:14 für die Vienna Lawnmowers und kürte diese damit zum Sieger der Regionalliga/Landesliga Ost Relegation 2016!
Was bedeutet das nun für die Mowers?
Die Lawnmowers sind für die Reihung, nach welcher die Plätze in der Regionalliga Ost 2017 vergeben werden, vor die Vienna Bucks gerutscht und damit direkt hinter Landesliga Ost Meister Vienna Cyclones. Wenn alle vor diesen beiden gereihten Teams bekannt gegeben haben, ob sie in der Regionalliga spielen oder nicht und dann noch Plätze in der Liga frei wären, hätten die Cyclones das Vorrecht, danach die Mowers. So gesehen steht es noch in den Sternen, was 2017 für die Lawnmowers bringt. Aber hätte, dette, Fahrradkette: Tatsache ist nur eines: Die Lawnmowers sind seit 26. Juni und damit 11 Spielen in Folge (wettbewerbsübergreifend) UNBEZWUNGEN!!!
Nächste Woche geht es erneut in Stockerau in den letzten Wettbewerb dieser langen Baseballsaison 2016. Im Federation Cup Finaltunier treten die Wiener um 11:30 gegen die Regionalliga-Ersten des Grunddurchgangs Piratas del Caribe an. Um 14:30 treten dann die Grasshopper aus Traiskirchen (BBL) gegen Cubs aus Stockerau (ABL). Die Finalspiele des Final Four finden dann am 15.10. statt.

Nachsatz zum Spielbericht vom 25.9.: Leider wurde durch ein Missverständnis verabsäumt einen Spielbericht zu verfassen. Die Vienna Lawnmowers Onlineredaktion bedauert diesen Vorfall zu tiefst.

Ergebnisse

MannschaftR
Bucks14
Lawnmowers21

Bucks

G PA AB R H 2B 3B HR RBI BB SO HP SH SF SB CS PO A E IP
00000000000000000000
W L IP PA AB R ER H 3B 2B HR BB SO SH SF HP
0000000000000000

Lawnmowers

# Batting G PA AB R H 2B 3B HR RBI BB SO HP SH SF SB CS PO A E IP
Lionel Mace00000000000000000000
Thorsten Brei00000000000000000000
Luca von Ameln00000000000000000000
Alexander Schroll00000000000000000000
Rene Szeywerth00000000000000000000
Peter Pratscher00000000000000000000
Clemens Hlawaty00000000000000000000
Marco Prusa00000000000000000000
Thomas Bertleff00000000000000000000
Gert Kalcher00000000000000000000
 Gesamt00000000000000000000
Pitching W L IP PA AB R ER H 3B 2B HR BB SO SH SF HP
Gesamt0000000000000000

Ballpark

Stockerau
Stock City Cubs Field Gemeinde Stockerau, Österreich