Mowers gewinnen Nightgame-Derby

VIENNA METROSTARS III vs. VIENNA LAWNMOWERS

Line Up: #98 Jelencsits 1B >3B>P, #47 Fink 3B >2B>3B, #52 Bertleff CF, #6 von Ameln C, #4 Krajnovic LF (> #1 Mace LF >2B), #69 Ackerl SS, #15 Szeywerth DH >LF, #34 Tseng RF (> #56 Griffiths RF), #95 Groh 2B (> #3 Crowder 1B) – #11 Bittmann P

Mi 22.6. – Freudenau. Nach dem das Hinspiel gegen die dritte Mannschaft der Metrostars klar mit Mercyrule an die Lawnmowers ging, starteten die Mowers selbstbewusst in das Mittwoch-Abend-Nightgame/Freudenau-Derby und so konnte man schnell mit 5-1 in Führung gehen. Doch dann kam das, wovor Manager Lionel Mace vor dem Spiel gewarnt hat und die in weiß spielenden Lawnmowers passten sich der Spielstärke der Gegner an. Wie auch schon gegen die Bucks Ende Mai entstand so ein unnötig spannendes Spiel ohne wirklichen Höhepunkten und qualitativ hochwertigeren Szenen, mit Ausnahme eines schön herausgespielten Double Plays zwischen Didi Ackerl, Roan Groh und Daniel Jelencsits. Zwischenzeitlich konnten die Metrostars dann sogar in Führung gehen, was Mace den mittlerweile bekannten Schmierzettel für große Wechselrocharden aus dem ADIDAS-Tascherl zücken ließ und den Scorer nach der Schock-Info zu Beginn, dass das hier an diesem Tag bis 22 Uhr gehen würde, zusätzlich noch ins bleistiftliche Burn Out treiben ließ. Daniel Jelencsits ersetzte Starting Pitcher Michi Bittmann am Mount und im Feld wurde wild herum gewechselt. Marco „Finki“ Fink (bis letzten Freitag noch Marco Prusa: Ihm und seiner Andrea hiermit nochmals alles Gute zur Hochzeit!) beispielsweise wechselte von 3rd Base auf 2nd Base und im Inning darauf wieder auf 3rd Base. Sachen gibt’s! Am Ende zeigten die Lawnmowers doch noch, welche die bessere Mannschaft an diesem Abend war und konnten doch noch den allesin allem verdienten Sieg gegen die Freudenau-Rivalen einfahren.

Endstand: W 16-12

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*